Amazon und die Überwachung des Leseverhaltens

Über eins müssen wir uns doch klar sein. Alles was wir in Medien machen, die in irgendeiner Form mit dem Internet verbunden sind, hinterlässt Spuren und diese werden von interessierter Seite ausgewertet. Wer jemals im Internet sich zB über Fernseher informiert hat und dessen Email Briefkasten anschließend von Werbung zu geknallt wurde, weiß davon ein Lied zu singen. Und wer je geglaubt hat, die Literaturlandschaft könne von solchen Entwicklungen ausgespart bleiben, der ist meines Erachtens abgrundtief naiv.

Ich möchte nicht missverstanden werden, ich meine nicht, man solle all solchen Tendenzen nur tatenlos zusehen. Überwachung und Datensammelwut  zum Beispiel durch Geheimdienste sollten soweit wie möglich kontrolliert und eingeschränkt werden. Aber festzustellen, welche Bücher in der Kindle Leihbücherei nur runtergeladen und welche tatsächlich gelesen werden, finde ich nicht verwerflich. Ich finde es auch nicht schlecht, wenn der Autor, dessen 200 Seiten Buch vollständig gelesen wird, mehr Vergütung bekommt, als der, bei dem der Leser nach 20 Seiten abbricht.

Man kann aber selbstverständlich auch anderer Meinung sein. Ich würde mich freuen von euch zu hören, wie ihr das seht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s