Die Macht des Schicksals und der Israel-Palästina Konflik

Mein neues Buch, die Macht des Schicksals, spielt in Deutschland vor dem Hintergrund des Israel- Palästina Konflikts. Ich bin ein Freund Israels und ein Freund Palästinas. Mancher wird fragen, ist das überhaupt möglich. Ich antworte ganz entschieden: Ja !

Denn beide Völker brauchen und wollen vor allem eins, Frieden. Jetzt höre ich schon die Einwände: natürlich wollen wir Frieden, aber mit denen geht das nicht, das sind fanatische Terroristen. Oder ich höre, die haben uns unser Land gestohlen und stehlen noch heute immer mehr davon, deshalb kann es keinen Frieden geben.

Ich aber meine: Es gibt keinen Konflikt auf der Welt, bei dem man so ohne weiteres sagen kann, das sind die Guten und das sind die Bösen. Und ich bin sicher, es gibt keinen Konflikt auf der Welt, der durch Gewalt gelöst werden kann. Und ich bin der festen Überzeugung, ein dauerhafter Frieden kann nicht von der Politik allein geschaffen werden, er muss in den Herzen und Köpfen der Menschen entstehen. Dafür sind kleine Begegnungen und Projekte sehr wichtig. Wenn beispielsweise Araber und Israelis in einem Orchester gemeinsam Musik machen, wie es im West-Eastern Divan Orchestra geschieht, gegründet von Daniel Barenboim und Edward Said. Auch dieser Orchester spielt in meinem Buch eine Rolle.

Ich glaube Kunst ist stärker als Propaganda, Liebe ist stärker als Hass.

Nun höre ich schon die Kommentare. Alles schöne Träume, aber nur Illusionen, einen dauernhaften Frieden wird es im Mittleren Osten niemals geben, das ist unmöglich. Diesen antworte ich mit meinem Lieblingszitat von Nelson Mandela. Everything is impossible until it’s done.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Die Macht des Schicksals und der Israel-Palästina Konflik

  1. es gibt Nationen die sind nicht daran interessiert das es Frieden im Nahen Osten gibt. Allem voran unsere US amerikanischen „Freunde“ . Auch Deutschland und Frankreich halten sich diesbezüglich bedeckt. Im Ernst, die Palästinenser haben einen berechtigen Anspruch auf das was sie fordern. Stellen wir uns mal vor, das von heut auf morgen Frieden im Nahen Osten wäre. Israel würde Palästina das geben was ihnen gehört, somit würde der Kriegsgrund wegfallen. Und alle anderen arabischen Staaten hätten dann auch keinen Grund mehr Israel anzufeinden. Leider wollen die USA und ihre Verbündeten das nicht und nur deshalb schwelt dieser Krieg weiter vor sich hin. Laut den USA sind die BÖSEN namlich Irak,Lybien,Syrien und Iran. FRIEDEN im Nahen Osten, hätte fatale wirtschaftliche Konsequenzen für die westliche Welt. ES geht also mal wieder nur um Geld.(Religion ist nur vorgeschoben) und wenn unter dieser Vorraussetzung der Krieg weitergeht, behält der Westen die Kontrolle über die Unruhen.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s