Keiner will Nazi sein, doch die Übergänge zwischen rechtsextremem Gedankengut und Nazi Ideologie sind fließend

Die demokratische Parole #NazisRaus hat Kritik hervorgerufen, sie sei zu pauschal. Deshalb erscheint es mir sinnvoll, die wesentlichen Bestandteile des Neo-Nazi Gedankenguts einmal kurz zu skizzieren.

Autoritarismus: Der Wunsch einen starken Mann, eine starke Bewegung oder Partei an der Macht zu haben, die endlich mit harter Hand mit allem, was schlecht ist, aufräumt, mit Kriminalität, Missbrauch von Sozialleistungen, schlecht funktionierendem Staatsapparat, Verwaltungen usw.

Nationalismus: Die Nation kommt immer zuerst. Wir müssen uns gegen andere Nationen durchsetzen. Multilateralismus ist ein ebenso schlechter wie unrealistischer Lösungsansatz.

Xenophobie (Fremdenfeindlichkeit): Ich benutze lieber das Fremdwort, weil die krankhaft übertriebene Wurzel der Einstellung dadurch deutlicher wird. Alles Fremde macht Angst, ist gefährlich und kann keineswegs eine Bereicherung sein. Der Einfluss von Fremdem und Zuwanderung muss unter allen Umständen bekämpft werden.

Wohlstandschauvinismus: Wir haben uns unseren Wohlstand erarbeitet und jetzt kommen Leute, die faul sind und nur von unseren Sozialsystemen profitieren wollen. So wird der Wohlstand und die Zukunft unseres Volkes zerstört.

Antisemitismus: Die Juden haben viel zu viel Einfluss in der Welt. Überall haben die ihre Finger drin. Finanzkapital und Judentum sind weitgehend eins. ( extreme Formulierung: Merkel, Macron usw sind Rothschild Marionetten)

Pronazismus: Verharmlosung oder gar Rechtfertigung des Nationalsozialismus, Herunterspielen oder gar Leugnung des Holocaust. „Alles nur ein Fliegenschiss in 100jähriger Geschichte“ oder „man muss auch das Gute an Hitler sehen“ und „schließlich haben die Anderen ja auch Verbrechen begangen“.

Wenn all diese Einstellungen zu treffen, kann man mit Fug und Recht sagen, hier liegt eine vollständige Nazi Gesinnung vor. Jedem, der die Mehrzahl dieser Einstellungen vertritt, kann man völlig zurecht eine rechtsextreme Grundeinstellung bescheinigen. Im Übrigen ist es nichts neues, dass solche Meinungen vertreten werden. Die Sinus-Studie 1980 vom damaligen Kanzler Helmut Schmidt in Auftrag gegeben, ergab, dass damals 13% der Bevölkerung über ein entsprechendes rechtsextremes Weltbild verfügen. Das einzig Neue ist, dass es seit ein paar Jahren eine Partei gibt, die derartige Einstellungen fördert und der es gelingt, die entsprechenden Leute auch zu mobilisieren.

Es ist eine Illusion zu glauben, man könnte mit einer Neuausrichtung der Politik die Wählerschaft der AFD über Nacht halbieren. Stattdessen ist es notwendig sich klar abzugrenzen, Politik im Sinne der über aus großen Mehrheit zu machen und deutlich zu sagen, auch wenn ihr noch soviel Hass versprüht #Wirsindmehr .

Ein Gedanke zu “Keiner will Nazi sein, doch die Übergänge zwischen rechtsextremem Gedankengut und Nazi Ideologie sind fließend

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.